Begrüßung

ganz kurz !

Unser Zuhause

Freddy`s Vita

Computer montieren

KC von Robotron

weitere Hobbys

Fotoalbum

Cessy und Lilli

Elektrosmog

Links

Impressum

 
Elektrosmog - die unsichtbare Gefahr ?
 
 
Entstehung
 
 
Immer mehr Personen klagen über Schlafstörungen,...
 
Seit Jahren gibt es die "Elektrosmog-Diskussion", dabei liegen aus vielen Ländern bereits wissenschaftliche Untersuchungen vor, die Zusammenhänge aufdecken zwischen den Feldern elektrischer 50 oder 60 Hertz Stromnetze und bestimmten Erkrankungen oder Störungen beim Menschen.
Es gibt aber auch "natürliche Felder", denen wir Menschen ausgesetzt sind (seit Jahrtausenden):
das Magnetfeld der Erde (Niederfrequenz) und das
elektrische Feld in der Ionosphäre.
Elektrosmog ist unsichtbar und nicht zu hören, also eine "unheimliche Bedrohung" für jedermann?
Fakt ist, dass die Wirkungen nicht auf die leichte Schulter zu nehmen sind und bei Befragungen sich Betroffene äußerten, Elektrosmog eindämmen zu wollen. Aber wie?
 

Beseitigung
Wie gesagt, im modernen Haushalt (vor allem auch in Schlafräumen) sind wir den Wirkungen der elektromagnetischen Felder mehr oder weniger ausgesetzt. Diese Felder werden mit Meßgeräten aufgespürt und die magnet. Feldstärke in "Mikrotesla" gemessen, die elektrische in V/m. Kurzum: vernichten können wir die Strahlungen nicht (es sei denn, wir verzichten auf Elektroenergie), aber man kann sie abschirmen oder fast ganz eindämmen.
Auch wenn manche Wissenschaftler noch streiten, Vorsicht kann nicht schaden!
Eine Abhilfe zeigen die Elektrotechniker auf, die sich z.B. durch Seminare für die Ausführung biologisch orientierter Elektroinstallation qualifiziert haben.
 

Biologische Elektroinstallation -
Sinn oder Unsinn ?
Die biologisch orientierte Elektroinstallation hat das Ziel, die Abstrahlung "künstlicher" elektromagnetischer Felder durch elektrische Leitungen und Geräte der E-Hausinstallation zu verhindern und mögliche Wirkungen auf den menschlichen Organismus (Gehirn) zu mindern.
Diese Elektrofachkräfte können bei Haus-Neuinstallationen, aber auch jederzeit später in bestehenden Anlagen, die technischen Dinge mit Ihnen besprechen (z.B. Netzfreischaltung fürs Schlafzimmer), die sinnvoll und machbar sind. Aber diese Techniker dürfen  natürlich keine medizinischen Schlußfolgerungen ziehen!
Der betroffene Auftraggeber wird sich sein Urteil nach den Messungen selbst bilden müssen, um den Ratschlägen der Fachkräfte (Umwelttechniker) nachzukommen oder wie bisher mit "Elektrosmog" konfrontiert zu werden.
Niemand von uns (moderne Gesellschaft) wird  je in der Lage sein, die beschriebenen E - und H - Felder völlig aus dem Umfeld zu verbannen. Wer kann schon ohne Elektroenergie auskommen?
Deshalb kann nur das Ziel angestrebt werden, diese "Strahlungen / Felder" in bestimmten häuslichen Räumen (Ruheräume, Kinderzimmer) örtlich sowie zeitlich zu reduzieren !
 

 
Quellen:
"der elektromeister"  Nr. 13/1995 und 4/1996
"handwerkmagazin" Nr. 4/1997 + 4/2001
"Symbiose" Nr. 4/1998 (Magazin für Natur + Medizin)
"Computerbild" 6/1997
"Funkschau" Nr. 5/1999 (Gefahr durch Handys)
persönliche Mitschriften vom Seminar 1997 in
der "Bundesfachlehranstalt für Elektrotechnik" Oldenburg,
Seminarleiter: Ing. Enno Folkerts
Infos über Elektrosmog: Tel. 0190/871100 (gebührenpflichtig)
Münchner "Arbeitskreis für Elektrobiologie", Pognerstr.5, Tel. 089/74299741

[Begrüßung] [ganz kurz !] [weitere Hobbys] [Fotoalbum] [Cessy und Lilli] [Elektrosmog] [Impressum]